Ausführlicher Testbericht E-Bike KTM Macina Kapoho 2972 – 2019 / #greenstorm #ebikes #usedbikes

Ein mega tolles Bike mit dem man jeden noch so knackigen Uphill wie auch Downhill souverän meistern kann. 160 mm Federweg und eine perfekt abgestimmte Laufradkombination mit Boost-Technologie machen das E-Bike zu einem absoluten Highlight.

Aber was heißt nun eigentlich perfekt abgestimmte Laufradkomination?

Das KTM Macina weißt die Besonderheit auf vorne einen 29 Zoll Reifen und hinten einen 27,5 Plus Zoll Reifen zu haben.

Dies bietet einige Vorteile beim Einsatz im Gelände. Die Geometrie verändert sich dadurch leicht im Vergleich zu herkömmlichen Bikes und macht das Bike unter anderem noch abfahrtsfreundlicher. Dieser Mix ist seit vielen Jahren erfolgreich beim Motocross Bereich im Einsatz und bietet den idealen Mix aus 2 Bikes. Es verbindet die Vorteile von einem 29 Zoll Vorderrad une einem breiten 27,5 Zoll Hinterrad. Da wird der knackigste Trail zum Kinderspiel durch die Wendigkeit, Traktion und Stabilität des kleineren Hinterrades mit Plus-Bereifung und die Fahrpräzision, Spurstabilität und Sicherheit des großen Vorderrades!

Wir haben das Bike vom hardcore Traileinsatz bis hin zu gemütlichen Familienausflügen samt Kinderanhänger genutzt. Bei sämtlichen Facetten der Touren hat das Bike die perfekten Fahreigenschaften geboten. Der breite Lenker und die super weiche Federung machen das Bike unglaublich bequem zu fahren. Unebenheiten sind schier nicht vorhanden, so mussten wir uns schon manchmal etwas zusammenreißen nicht einfach mit dem Kinderanhänger über den Bordstein zu fahren. 



Der Bosch Motor ist stets sehr zuverlässig, im Vergleich zu anderen Motor Typen ist er auch niemals ausgefallen oder gar heiß gelaufen. Wir sind absolut zufrieden damit. Der neue, voll in den Rahmen integrierte Bosch Powertube Lithium-Ionen Akku sorgt jetzt mit seinen 500 Wh für langen Fahrspaß. Der Motor von Bosch, der Performance CX ist kompakt und leicht bietet eine perfekt dosierte Unterstützung und eine extrem druckvolle, verzögerungsfreie Beschleunigung. Alle relevanten Fahrdaten werden vom Kiox Display aufgezeichnet und via Bluetooth an deine App auf dem Smartphone übertragen.

Die hochwertigen Komponenten des Bikes hielten was sie versprochen haben. Die 12-Gang Schaltung mussten wir nicht einmal nachstellen lassen. Gabel und Dämpfer arbeiten butterweich und die Bremsen stellen für mich sowieso das Non plus Ultra dar, es sind 4-Kolben Shimano Saint Bremsen. Es fühlt sich an als ob man einen Anker werfen würde wenn man diese zieht. Auch in der steilsten Abfahrt und sogar mit dem Zusatzgewicht das Hängers hielten sie was versprochen wird.


Die im österreichischen Mattighofen ansässige Kultschmiede KTM kann auf eine sehr bewegte Vergangenheit zurückblicken. Nach der Gründung im Jahr 1951 und dem Konkurs der KTM Fahrzeugbau AG 1991 wurde nur ein Jahr später die KTM Fahrrad GmbH ins Leben gerufen. Die Erfahrung im Fahrradbau reicht bei KTM weit zurück: Bereits Mitte der 1960er Jahre produzierten die Österreicher die ersten Fahrräder für die US-amerikanische Marke Fleetwing. Heute beschäftigt die weltweit operierende Gesellschaft mehr als 350 Mitarbeiter und produziert im Jahr über 225.000 Fahrräder – und das natürlich mit dem Gütesiegel „Made in Austria“.
KTM: Hochwertige und innovative E-Bikes „Made in Austria“

Schon früh erkannte die Marke das Potential hochwertiger E-Bikes. So präsentierte KTM mit dem Modell EGNITION im Jahre 2011 das erste elektrifizierte Downhill Bike. Doch auch im urbanen Umfeld setzte der österreichische Fahrradhersteller frühzeitig Maßstäbe. Nur ein Jahr nach Vorstellung des EGNITION gewann das E-Lastenfahrrad ESHOPPER den begehrten Euro Bike Design Award. Bei der Entwicklung neuer E-Bike Modelle überlässt KTM heute wie damals nichts dem Zufall. Für den E-Bereich optimierte Rahmen bilden wie ausgesuchte E-Bike Komponenten die Basis hochwertiger Produkte, die dem Käufer über viele Jahre hinweg eine sichere und zuverlässige Funktion garantieren. Sämtliche E-Bikes der Marke sind bis auf wenige Ausnahmen für eine Belastung von bis zu 118 Kilogramm konzipiert.
KTM E-Bike Antriebe: Enge Zusammenarbeit mit Markenherstellen gewährleistet maximale Performance

Das E-Bike Portfolio der KTM Fahrrad GmbH umfasst alle Bereiche des Radfahrens von City über Trekking und Mountainbike bis Rennrad. Das Unternehmen verbaut bei den E-Bikes ausschließlich Antriebssysteme der Markenhersteller. Die enge Zusammenarbeit mit den Motorenherstellern ermöglicht eine Optimierung der Reichweite und des Einsatzbereiches. Hierfür kommt bei allen Modellen eine auf die jeweilige Anforderung angepasste Software zum Einsatz. Modernste LED Beleuchtung, die ausschließlich Energie vom Akku bezieht, gewährleistet sowohl tagsüber als auch im Dunkeln eine perfekte Sicht und eine gute Wahrnehmung durch andere Verkehrsteilnehmer.


Beim Akku handelt es sich um den PowderTube 500. Ich bin mit meinen ca. 75 kg ca. 1100 hm auf Boost raufgekommen, das heißt wenn man richtig gut spart kann man auch bis zu 2.000 hm schaffen.

Das Bike liefert ein geniales Gesamtpaket, mit neuester Technik, Fernbedienung am Lenker für die absenkbare Sattelstütze, E-Bike optimierter Shimano SLX 12-fach Schaltung und leistungsstarker Tektro 4-Kolben-Bremse gibt es das Bike zu einem super Preis.

Von der ersten Schraube bis hin zur letzten Speiche konnte uns das Bike mit all seinen Komponenten wirklich verzaubern.

Das einzigste Manko an diesem Rad: es hätte etwas mehr Pink in der Lackierung vertragen können ;)


Mehr zum Thema Greenstorm Bikes könnt ihr zB. auf Insta unter folgenden # finden:
#greenstorm #ebikes #usedbikes


Ausführlicher Testbericht E-Bike KTM Macina Kapoho 2972 – 2019

Ausführlicher Testbericht E-Bike KTM Macina Kapoho 2972 – 2019

Ausführlicher Testbericht E-Bike KTM Macina Kapoho 2972 – 2019











Keine Kommentare:

Kommentar posten